American Quarter Horse

  • Herkunft: Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

  • Größe: 145 -175 Zentimeter

  • Gewicht: 450 – 650 Kilogramm

 

Das American Quarter Horse entwickelte sich aus dem spanischen Pferd durch Kreuzung mit Pferden arabischer und englischer Herkunft. Das Ergebnis ist ein massig kompaktes Pferd mit einer stark ausgebildeten Hinterhand.

Farbenvielfalt:

Das American Quarter Horse kommt in vielen Farbvarianten vor. Die Farben reichen von cremeweiß, dunkelbeige, goldfarben, fuchsfarben bis hin zu braun und schwarz.

Das Aussehen:

Der Kopf des American Quarter Horses ist breit und kurz, die Ohren klein. Die großen Augen strahlen Ruhe aus. Neben der schrägen Schulter weist diese Pferderasse eine breite Brustpartie und auseinander stehende Vorderbeine auf. Bezeichnend für das American Quarter Horse ist ein kräftiger Rücken, die muskulöse Hinterhand und der athletische Körperbau. Die Pferde verfügen über mittelgroße, feste Hufe und einen gut ausgeprägten Widerrist. Mit einer verhältnismäßig geringen Größe ist das American Quarter Horse äußerst wendig.

Wesen und Charakter:

Das American Quarter Horse besitzt ein gutmütiges Wesen und einen ausgeglichenen Charakter. Es ist im Umgang mit Menschen unkompliziert. Es reagiert mit starken Nerven ruhig. Das Pferd kann ungewöhnlich schnell aktiv werden und Höchstleitungen erzielen. Diese Pferderasse zeichnet sich durch elegante Geschicklichkeit und rasante Schnelligkeit aus. Das American Quarter Horse gilt als arbeitswillig und zuverlässig. Es wird im Reitsport vielseitig eingesetzt.

Erziehung des American Quarter Horse:

Im jungen Fohlenalter erlernen American Quarter Horses auf der Weide den Umgang mit Artgenossen. Darauf baut sich das Wesen auf. Das American Quarter Horse besitzt eine hohe Einsatzbereitschaft. Mit einer guten Ausbildung kann es zu einem zuverlässigen Freizeitpartner des Reiters werden. Eine hohe Trittsicherheit und Geschicklichkeit lässt sich bei dieser Pferderasse ausbilden. Das gutmütige Wesen und die Lernbereitschaft bereiten den Besitzern Freude.

Besonderheiten:

Ursprünglich war das American Quarter Horse ein wichtiges Arbeitspferd für die amerikanischen Rancher, die sich mit Viehherden im Wilden Westen niederließen. Mithilfe dieser ausdauernden Pferde konnte der harte Arbeitsalltag bewältigt werden.

Das American Quarter Horse ist weltweit die größte Zuchtrasse. Im Zuchtbuch sind mehr als 3 Millionen Pferde festgehalten. Die heutige Zucht ist auf Disziplinen des Westernreitens spezialisiert. In den USA hat der Rennsport mit dem American Quarter Horse große Bedeutung. Quarter Race ist das höchst datierte Pferderennen der Welt.

Das amerikanische Paint Horse

  • Pferderasse: Paint Horse

  • Herkunft: USA

  • Größe: 142 – 158 Zentimeter

  • Gewicht: 470 – 600 Kilogramm

 

Bei dem Paint Horse handelt es sich um eine gescheckte Pferderasse mit Ursprung im Quarter Horse. Von diesem ist das Paint Horse rassemäßig nicht zu trennen, weshalb diese Pferde im Grunde keine eigene Rasse darstellen. Sie entsprechen eigentlich im Bezug auf Abstammung, Herkunft und Eigenschaften einfachen gescheckten Quarter Horses. Meistens stammen Paint Horses väterlicher- oder mütterlicherseits direkt von einem Quarter Horse ab.

Farbenvielfalt:

Farblich unterscheidet man beim Paint Horse das auffällige Merkmal der Scheckzeichnung hauptsächlich in zwei Grundmuster – bekannt als Tobiano und Overo. Erstere besitzen weiße Beine und ihre weiße Zeichnung verläuft auch so, dass sie die Rückenlinie kreuzt. Der Kopf hingegen weist meistens eher wenig Weiß auf.

Beim Overo geht das Weiß von der Seite bzw. vom Bauch aus und er hat meist dunkle Beine, mit viel weiß im Gesicht und manchmal blauen Augen. Normalerweise kreuzt bei dieser Zeichnung das Weiß nicht die Rückenlinie.

Während sich die Vererbung bei der Zeichnung des Tobianos dominant vererbt, gilt die des Overos als rezessiv, weshalb diese trotz Vorhandenseins im Erbgut nicht zwangsweise sichtbar ist.

Das Aussehen:

Das Paint Horse ist mittelgroß, kompakt, wendig und kräftig bemuskelt. Sein Kopf ist klein und keilförmig mit breiter Stirn und kleinen Ohren. Das Paint Horse hat eine kleine, feste Maulpartie und kräftige Ganaschen.

Schulter und Brustpartie sind muskelbepackt und und der Widerrist ist gut ausgebildet. Der kurze Rücken hat eine sehr gute Verbindung zur muskulösen Hinterhand. Dies zeichnet sich besonders durch eine schräge, lange Hüfte aus. Das Paint Horse ist außerdem mit eher kleinen, festen Hufen ausgestattet.

Wesen und Charakter:

Das Paint Horse gilt nicht nur als gutes Westernpferd, sondern ist auch ein beliebtes Freizeit- und Familienpferd. Da diese wendigen Pferde auch sehr willig und nervenstark sind, lassen sie sich im Normalfall leicht reiten. Auf Grund dieser Eigenschaften und ihrer Trittsicherheit sind sie sehr geländetauglich. Sie können das ganze Jahr über robust, im Offenstall auf der Weide gehalten werden.

Erziehung:

Aufgrund seiner großen Einsatzbereitschaft und Arbeitswilligkeit, ist das Paint Horse leicht auszubilden. Hinzu kommt, dass diese Pferderasse nicht nur lernwillig sondern auch intelligent und gutmütig ist. Auch seine hohe Zuverlässigkeit in den unterschiedlichsten Situationen macht das Paint Horse zu einem guten Westernpferd.

Besonderheiten:

Ihre Wenigkeit und ausgeprägte Geschicklichkeit zeichnen Paint Horses besonders aus. Außerdem sind sie trotz mittlerer Größe robust und können auf Grund dessen auch schwergewichtige Erwachsene mit schwerem Westernsattel in jedem Gelände tragen.

© 2021 Müller Horses

  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis

+39 339 426 84 94 

info@mullerhorses.com

Müller Horses, Cascina Americana 452, 15071 Carpeneto

IVA 01958540062 

  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon